Gretchen

Rasse: Perser

Geschlecht: weiblich, kastriert
Farbe: weiß mit grauen Abzeichen
Geburtstdatum: ca. 2008 oder älter
Im Tierheim seit: 02.01.19
HTV-Nummer: 6_A_19 / Neues Katzenhaus, Raum 3

  • lieb und schmusig
  • mag Hunde
  • mag andere Katzen
  • Wohnungskatze

Gretchen ist schon zum zweiten Mal bei uns im Tierheim. Sie hatte ein liebevolles Zuhause gefunden, leider mochte der Hund der Familie die Katzendame nicht. Dabei findet Gretchen Hunde super und andere Katzen hat sie auch gerne um sich. Allerdings sollte es in einem neuen Zuhause ruhig zugehen. Gretchen ist halt schon etwas älter - dafür ist sie eine echte Schoßkatze: lieb und total verschmust! Nach draußen möchte sie auch nicht, eine gemütliche Wohnung reicht ihr völlig. Gretchen benötigt nur ihr Nierenfutter - und hat chronischen Schnupfen. Ihr größtes Glück sind ganz viele Schmuseeinheiten. Wenn sie die Katzenlady kennenlernen möchten, kommen sie gerne im Neuen Katzenhaus vorbei. 12.03.19 (dlb)


Diese Tierrasse entstammt einer Qualzucht. Die züchtungsbedingten morphologischen und/oder physiologischen Veränderungen können zu Verhaltensstörungen führen und sind mit körperlichen Leiden und Schmerzen für die Tiere verbunden. Laut § 11b Tierschutzgesetz ist die Zucht solcher Tiere verboten.
Ein Kennzeichen dieser Rasse ist die züchterisch erzeugte starke Verkürzung des Gesichtsschädels. Dies führt zu einer Verengung der oberen Atemwege und des Tränenkanals, Einwärtsdrehen des Augenlidrandes sowie Vorbiss, Überbiss und Schiefbiss, was unter anderem die Nahrungsaufnahme extrem erschweren kann. Der breite Schädel erschwert eine natürliche Geburt. Wenn die Tiere anatomisch bedingt leiden, handelt es sich um eine Qualzucht. Als Anwälte der Tiere lehnen wir diese ab. Tierhalter, die solche Zuchten unterstützen, handeln unverantwortlich.