Guido

Rasse: Perser-Mischling

Geschlecht: männlich, kastriert
Farbe: schwarz
Geburtsdatum: ca. 2016
Im Tierheim seit: 10.04.2021
HTV-Nummer: 1462_F_21 / Neues Katzenhaus, Raum 1

  • zurückhaltend
  • stubenrein
  • braucht Freigang

Guido kam als Fundkater in unsere Obhut, weshalb wir nun Vermutungen über sein bisheriges Leben anstellen können. Klar ist aber: Auf Menschen ist Guido im ersten Moment nicht gut zu sprechen. Er ist äußerst ängstlich und scheut sich auch nicht davor, sein Missfallen gegenüber uns Zweibeiner*innen deutlichzumachen.

Ob er sich mit anderen Katzen besser versteht, können wir bisher nicht sagen. Der Kleine scheint eine gute Erziehung genossen zu haben: Hier benutzt er zuverlässig seine Toilette.

Uneingeschränkter Freigang ist ein Muss für unseren Guido. Wenn Sie den kleinen Griesgram an die Pfote nehmen und ihm ein liebevolles Zuhause schenken möchten, schicken Sie gerne Ihre ausgefüllte Selbstauskunft an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!! 22.04.2021 (lh)


Dieses Tier entstammt der Verpaarung mit einem Vertreter einer Qualzucht. Die züchtungsbedingten morphologischen und/oder physiologischen Veränderungen bei sogenannten Qualzuchtrassen können zu Verhaltensstörungen führen und sind mit körperlichen Leiden und Schmerzen für die Tiere verbunden. Laut § 11b Tierschutzgesetz ist die Zucht solcher Tiere verboten.
Ein Kennzeichen dieser Rasse ist die züchterisch erzeugte starke Verkürzung des Gesichtsschädels. Dies führt zu einer Verengung der oberen Atemwege und des Tränenkanals, Einwärtsdrehen des Augenlidrandes sowie Vorbiss, Überbiss und Schiefbiss, was unter anderem die Nahrungsaufnahme extrem erschweren kann. Der breite Schädel erschwert eine natürliche Geburt. Wenn die Tiere anatomisch bedingt leiden, handelt es sich um eine Qualzucht. Als Anwälte der Tiere lehnen wir diese ab. Tierhalter, die solche Zuchten unterstützen, handeln unverantwortlich.