Rasse: Löwenkopf-Angorakaninchen

Geschlecht: männlich, kastriert
Farbe: weiß mit braunen Abzeichen
Alter: spätjuvenil
Im Tierheim seit: 18.02.2023
HTV-Nummer: 624_F_23

Sirius White sucht ein artgemäßes Zuhause mit mindestens einem Partnertier, einer großen Unterbringung und täglichem Freilauf. Die Mindestanforderungen bezüglich der Maße der Unterbringungen finden Sie hier.

Momentan genießt Sirius White die reine Innenhaltung, kann aber während der wärmeren Monate auch an die reine Außenhaltung gewöhnt werden. Bei der Außenhaltung ist zu beachten, dass Sirius White nicht durch ausbuddeln entweichen kann und dass Schutz vor Fressfeinden gewährleistet ist. Auch auf Schattenplätze muss geachtet werden.

Verschiedene Rückzugsmöglichkeiten wie Schlafhöhlen sowie Strukturelemente zur Unterhaltung dürfen nicht fehlen. Da es sich bei Kaninchen nicht um Kuschel-, sondern Beobachtungstiere handelt, verbringen sie lieber Zeit mit ihren Artgenossen als mit uns Menschen.

Bei Interesse, schicken Sie gerne Ihre ausgefüllte Selbstauskunft sowie einige Fotos Ihrer Kleintierunterkunft (inklusive Maße) an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.! 17.03.23 (pz)

Dieses Tier entstammt der Verpaarung mit einer*m Vertreter*in einer Qualzucht. Die züchtungsbedingten morphologischen und/oder physiologischen Veränderungen bei sogenannten Qualzuchtrassen können zu Verhaltensstörungen führen und sind mit körperlichen Leiden und Schmerzen für die Tiere verbunden. Laut § 11b Tierschutzgesetz ist die Zucht solcher Tiere verboten.
Angorakaninchen wurden ursprünglich zur Gewinnung von Wolle gezielt vermehrt. Durch ihr unnatürlich langes Fell können sie häufig nur eingeschränkt sehen, schmerzhafte Augenentzündungen sind eine häufige Folge. Es ist den Kaninchen auch nicht möglich, sich selbst sauber zu halten. Schnell verfilzt und verschmutzt das Fell und bei fehlender Pflege kommt es zu einem eingeschränkten Bewegungsapparat und diversen Krankheitsbildern.
Wenn die Tiere anatomisch bedingt leiden, handelt es sich um eine Qualzucht. Als Anwält*innen der Tiere lehnen wir diese ab. Tierhalter*innen, die solche Zuchten unterstützen, handeln unverantwortlich.