Pepi, Susi und Gerti

Art: Ziegensittich

Geschlecht: weiblich, männlich
Farbe: gelb mit roten Abzeichen
Alter: adult
Im Tierheim seit: 12.04.2019, 26.06.2019
HTV-Nr.: 1167_F_19 (Pepi), 1168_F_19 (Susi), 3320_F_19 (Gerti) / Sozialstation

 

Pepi, Susi und Gerti (Foto oben) sind die drei Damen vom PBFD. Was zunächst nach einem tollen Clubnamen klingt, hat leider einen ernsten Hintergrund. PBFD ist die Abkürzung für Psittacine Beak and Feather Disease – übersetzt: Schnabel- und Federkrankheit der Papageien. Die Krankheit wird verursacht durch die Infektion mit Circoviren. Einmal infiziert bleiben die Viren ein Vogelleben lang im Körper. In einigen Fällen tragen die Tiere die Viren ein Leben lang mit sich herum ohne gesundheitliche Probleme zu haben. Ansteckend für andere Papageien, zu denen auch Ziegensittiche gehören, sind sie dennoch.

Damit sie bei uns im Tierheim nicht andere Vögel anstecken, zogen Susi, Pepi und Gerti zu einer der Tierpflegerinnen nach Hause und leben dort zur Pflege, bis sie ein neues Zuhause finden. Wer einen Vogel mit dieser Erkrankung aufnehmen möchte, der sollte die Federlinge gut beobachten und bei Bedarf einen Tierarzt mit Zusatzausbildung in Vogelheilkunde aufsuchen. Besonders auf eine ausgewogene Ernährung und eine Stärkung des Immunsystems ist zu achten. Bei guter und aufmerksamer Pflege können die erkrankten Vögel aber genauso alt werden wie gesunde Artgenossen.

Die bei ihrer Aufnahme noch vorhandenen kahlen Stellen an Susis und Pepis Köpfen waren zum Glück nur durch Milben bedingt, sodass dort - nach Bekämpfung der Milben – wieder Federn nachgewachsen sind. Vor allem Susi und Gerti ist die Vireninfektion nicht mehr anzusehen. Pepi hat ebenfalls neue Federn bekommen, allerdings nicht so vollständig wie bei Susi. Auch hat Pepi eine noch immer bestehende leichte Kopfschiefhaltung. Sie fliegt nicht so gut und klettert lieber zu ihren Zielen. Typisch Laufsittich, zu denen die Ziegensittiche geordnet werden, halten sich die Damen gerne mal am Boden auf und suchen dort nach leckeren Körnchen und anderen Köstlichkeiten.

Pepi, Susi und Gerti kommen zwar miteinander klar, aber eine wirklich dicke Freundschaft besteht nicht zwischen ihnen. Zwar finden sich Ziegensittiche gerne mal in Gruppen zusammen, doch besteht jedes Paar auf seinen eigenen kleinen Bereich. Und auch Susi, Pepi und Gerti grenzen sich gerne zueinander ab. Jede der drei besteht auf ihre eigene Schlafröhre und auch Futternäpfe müssen mehrfach vorhanden sein.

Handzahm sind die drei noch nicht, aber besonders Gerti zeigt sich sehr neugierig und für gutes Essen kommt sie auch schon mal auf die Hand. Auch Pepi traut sich schon näher und nimmt Futter aus der Hand. Nur Susi ziert sich noch etwas.

Die drei Damen vom PBFD werden nur zu anderen Ziegensittichen gegeben, bei denen ebenfalls PBFD nachgewiesen wurde.
Da die drei auf einer Pflegestelle leben, sind sie im Tierheim nicht zu begutachten. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei uns im Kleintierhaus vorher an. 21.08.2019, (ks)

PepiPepiGertiGerti