Mami Jacobo

Art: Graupapagei

Geschlecht: weiblich
Farbe: wildfarben mit roten Unterschwanzfedern (Unterart Kongo-Graupapagei)
Schlüpfdatum: ca. 2005
Im Tierheim seit: 25.06.2019
HTV-Nummer: 535_A_19

 

Mami war bereits im Jahr 2016 durch eine behördliche Sicherstellung bei uns im Tierheim untergebracht, wurde dann schnell in liebevolle Hände und zu einem Artgenossen, Papi, vermittelt, befindet sich nun aber erneut in unserer Obhut. Denn die Halterin von Mami und Papi erkrankte schwer und konnte die beiden nicht mehr artgemäß versorgen. So gab sie die Tiere bei uns im Tierheim ab, damit sie eine neue Chance auf ein schönes Zuhause bekommen.

Ursprünglich wurden die beiden Schönheiten zusammengehalten, haben sich jedoch, nach den Angaben der Halterin, schließlich nicht mehr gut miteinander vertragen und mussten räumlich voneinander getrennt werden. Warum Unstimmigkeiten innerhalb des Paares herrschten, lässt sich nicht genau sagen, aber vor diesem Hintergrund wurde beschlossen Mami und Papi getrennt zu vermitteln.

Graupapageien sind sehr sensibel und können sich schon durch kleinste Veränderungen so gestresst fühlen, dass sie das Federrupfen (bei sich selbst oder den Partnervögeln) anfangen, wie es leider auch bei Mami der Fall ist. Solche Verhaltensstörungen lassen sich nur sehr schwer bis gar nicht wieder abstellen, daher muss damit gerechnet werden, dass Mami ihr Leben lang weiter ihre eigenen Federn ausrupfen wird. Wird die freundliche Vogeldame liebevoll angesprochen, nimmt sie auch bei neuen Gesichtern schnell Kontakt auf und lässt sich ausgiebig kraulen.

Auch wenn Mami sich mit Papi nicht so gut verstanden hat, ist eine Einzelhaltung nicht artgemäß, deshalb wird vorausgesetzt, dass mindestens ein weiterer Artgenosse in ihrem neuen Zuhause auf sie wartet und sie genug Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten bekommt.

Bei Ihnen findet die graue Vogeldame alles was sie braucht? Dann erkundigen Sie sich gerne bei unseren Kolleg*innen im Kleintierhaus. 24.10.2019 (ks/mxp)