Die Maine Coon-Katze Pauline kam Ende Oktober als Fundtier in unsere Obhut. Ihre Hinterbeine sind verkrüppelt ­- vermutlich ist sie Opfer einer Inzucht und wurde ihrem Schicksal einfach überlassen.

Sie ist verspielt und freundlich zu allen, die ihr Aufmerksamkeit schenken. So hat sie schon die Herzen unseres gesamten Teams erobert. Bevor sie vermittelt wird, braucht sie eine aufwendige Operation ihrer beiden Hinterläufe, denn nur so kann ihr ein schmerzfreies Leben ermöglicht werden.

Von Geburt an fehlen ihr einige Knochen und ihre beiden Hinterläufe sind zur Seite hin „verkippt“. Das bedeutet, dass sie auf der einen Seite auf dem seitlichen Fuß läuft und auf der anderen Seite auf ihrem Sprunggelenk. Durch diese Fehlbelastung kommt es schnell zu Druckstellen und schmerzhaften Entzündungen.

Mit einer besonderen Operation, Panarthrodese genannt, kann ermöglich werden, dass Pauline annähernd unbeschwerlich laufen kann. Durch diesen Eingriff wird dafür gesorgt, dass sie wieder weitestgehend auf ihren Fußballen laufen kann.

Wie viele Operationen insgesamt durchgeführt werden müssen, ist noch unklar. Am 13. Dezember hat sie ihren ersten Termin in einer Tierklinik in Lübeck. Ob sie hier direkt eine Panarthrodese an beiden Beinen auf einmal bekommen kann, oder ob es hierfür zwei Durchgänge geben muss, wird im Verlauf des sehr komplexen Eingriffs entschieden. Die gesamten Kosten für die Operationen belaufen sich auf rund 5.000€ (hierbei sind Tierschutzrabatte bereits bedacht). 

Um die hohen Kosten abzufedern, wünschen wir uns dringend finanzielle Unterstützung!