Nur noch zweimal im Jahr erscheint unser Tierschutzmagazin ich&du – aus Kostengründen. Darum finden Sie in der aktuellen Ausgabe neben wichtigen Neuigkeiten aus unserem Verein auch Rückblicke auf unsere Veranstaltungen in diesem Jahr. Warum die kleine Mopsdame „Pina“ für unseren Titel posiert hat, erfahren Sie im Folgenden.

Hunde wie Chihuahua, Mops & Co. bedienen mit ihren großen Augen und runden Köpfchen das sogenannte Kindchenschema, das in vielen Menschen Beschützerinstinkte weckt. Doch diese und viele andere Hunderassen entstammen Qualzuchten – die „niedlichen“ optischen Merkmale sind angezüchtet und mit erheblichem Leid für die Tiere verbunden. Im Leitartikel lesen Sie mehr dazu ...

Die Neuigkeiten aus unserem Verein sind nicht rosig, wie sie im Nachbericht unserer Mitgliederversammlung lesen können. Immerhin gibt es bezüglich unseres Vertrags mit der Freien und Hansestadt Hamburg gute Nachrichten, über die wir Sie ebenfalls in diesem Heft informieren.

Trotz aller Sorgen und Nöte, wollten wir endlich mal wieder Gäste zu uns einladen – und am 1. Oktober war es endlich soweit: Nach drei Jahren Pause haben wir wieder ein Tierschutzfest gefeiert. Über viele Besucher*innen, tolle Tierschutzorganisationen, Musik und tierleidfreies Essen haben wir uns sehr gefreut. Wir haben Fotos vom Tierschutzfest zusammengestellt, wie auch vom Fest für unsere Ehrenamtlichen, die wir wegen ihrer unerlässlichen Hilfe gar nicht genug feiern können.

Wir sind sehr dankbar, dass auch Mitarbeitende von Hamburger Firmen Lust haben, uns auf dem Tierheimgelände zu helfen: Im Rahmen von HelpDays wird diese großartige Unterstützung umgesetzt. Lesen Sie in dieser ich&du, was ein Helpday eigentlich ist und wobei uns die Teams in diesem Jahr unterstützt haben.

Wir wünschen Ihnen beim Lesen dieser und weiterer Themen eine gute Zeit!

Hier können sie die ich&du online lesen