Eine Katze vom Baum zu holen ist in Sachen Tierrrettung längst nicht mehr ein typischer Einsatz für die Feuerwehr. Seit sie immer öfter auch zu Sanitätseinsetzen gerufen werden, haben Feuerwehrleute es mit ganz anderen Kalibern als verängstigten Kätzchen zu tun. Wie die Tierrettung im HTV funktioniert und was sich davon im Alltag der Feuerwehr anwenden lässt, war Thema eines Workshops, den der Leiter unserer Kleintierhäuser, Sven Bernhardt, für die Teilnehmerinnen des Bundeskongresses des „Netzwerk Feuerwehrfrauen“ leitete.

Wie verhalte ich mich bei einer Türöffnung, wenn Tiere im Haushalt sind? Wie rette ich ein Tier aus einer Notlage? – auf diese Fragen lieferte Sven Bernhardt in seinem Workshop „Technische Hilfe für Tiere in Not“ praktische Antworten. „Die Feuerwehr wird zunehmend zu Tierrettungseinsätzen gerufen – außerdem treffen die Feuerwehr-Sanitäterinnen bei ihren Einsätzen auf Tiere, die aus einer Krisensituation befreit werden müssen, aber nicht so einfach zu händeln sind. Das können eine verstörte Katze sein, ein flitzendes Kaninchen oder ein gefährliches Reptil bei einem Brand – aber auch ein Hund, der bei einem Sanitätseinsatz seinen verletzten Menschen einfach nur beschützen möchte und sich deshalb den Rettern gegenüber aggressiv verhält“, erklärt Sven Bernhardt. Das Konzept der Tierrettung im HTV hatte er dazu auf die Belange der Feuerwehr zugeschnitten. Aus Tierschutzgründen wurde natürlich nur theoretisch geübt.

Zu dem Thema hat Sven Bernhardt bereits für die Feuerwehrakademie Vorträge gehalten. Über das notwendige Wissen verfügt er nicht nur wegen seines Berufes als leitender Tierpfleger im HTV, sondern auch, weil er sich privat bei der Freiwilligen Feuerwehr engagiert.

Anlässlich des 150. Bestehens der Hamburger Feuerwehr hatte das „Netzwerk Feuerwehrfrauen“ ihren jährlichen Bundeskongress vom 1. bis 4. September in der Hansestadt abgehalten. Die Veranstaltung mit Teilnehmerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet und aus dem benachbarten europäischen, deutschsprachigen und nicht deutschsprachigen Ausland wurde als Fortbildungsveranstaltung durchgeführt.

Zum Dank für den Workshop spendete das Netzwerk Feuerwehrfrauen dem HTV 300 Euro und Leckerlis für die Tierheimschützlinge. Herzlichen Dank!

Sven Bernhardt freut sich über die großzügige Spende der Feuerwehrfrauen für das Tierheim.