Katzenhaus

Unsere Samtpfoten sind hauptsächlich in drei verschiedenen Bereichen untergebracht: Im Neuen Katzenhaus im hinteren Teil des Geländes mit geräumigen Freigehegen, vier Gruppenräumen für schüchterne Katzen – unsere „Pfotengetümmel 1-4“ -, eigener Ambulanz und Bereich für Fundkatzen warten zahlreiche Vierbeiner auf ein fürsorgliches Zuhause. In dem Besucher:innen-zugänglichen Bereich fallen Ihnen sofort die liebevolle Einrichtung und das laute Miauen auf, im hinteren Bereich werden insbesondere junge und kranke Katzen beherbergt.

Das Gleiche gilt für das Alte Katzenhaus (auch Katzenhaus II), in dem vorwiegend alte und chronisch-kranke Samtpfoten wie Diabetikerkatzen von unseren Tierpflegerinnen versorgt werden. Auch werden dort zahlreiche „verwilderte“ Katzen in großen Freigehegen durch emsige Katzenvorleserinnen an Menschen gewöhnt und auf ein liebevolles Zuhause vorbereitet. Angeschlossen an das Alte Katzenhaus ist die Isolationsstation für Tiere, die aus tiermedizinischen Gründen in Quarantäne müssen, sowie ein eigener OP-Bereich mit neuester Röntgenausstattung. Für Katzen, die behördlich sichergestellt wurden oder besonders viel Ruhe brauchen, haben wir die Katzensozialstation, die für Besucher:innen nicht zugänglich ist und im hinteren Teil des Geländes liegt. In diesem Bereich befindet sich auch die Katzenkrankenstation für akut kranke Samtpfoten.

Da das Alte Katzenhaus, inklusive Isolationsstation und OP-Bereich absackt, ist es gesperrt und somit für die Unterbringung und Versorgung der rund 150 Katzen gesperrt. Die Samtpfoten sind vorübergehend im Neuen Katzenhaus untergebracht, die Tiere aus der Isolation unter Einhaltung der strengen Isolationsvorschriften auf weitere Tierhäuser verteilt. Operationen finden momentan eingeschränkt an einem anderen Ort auf dem Tierheimgelände statt.