Verein

Seit mehr als eineinhalb Jahrhunderten helfen die Mitglieder des Hamburger Tierschutzvereins, Tierleid zu mildern und Tierschutz als ethischen Grundwert unserer Gesellschaft zur größtmöglichen allgemeinen Akzeptanz zu verhelfen. Von den Anfängen des Tierschutzes in Hamburg bis zum heutigen Tierheim in der Süderstraße war es ein weiter Weg, den Sie in dem Kapitel „Geschichte“ nachvollziehen können.

Der Verein hat heute über 5.000 Mitglieder und rund 90 Mitarbeiter im Tierheim Süderstraße. Der Betrieb des Tierheims, in dem jedes Jahr bis zu 10.000 Tiere aufgenommen werden, kostet jährlich rund 5 Millionen Euro. Mehr als die Hälfte dieser Summe muss durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Erbschaften Jahr für Jahr aufgebracht werden.

Deshalb bittet der Hamburger Tierschutzverein alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt, die sich dem Schutz der Tiere verpflichtet fühlen, um Unterstützung. Es gilt das Motto von Erich Kästner: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“. Die Tiere unserer Stadt sind auf Ihre Hilfe, sei es durch Mitgliedschaft, Spende oder dadurch, dass Sie den Tierschutz in Ihrem Testament bedenken, angewiesen. Bitte helfen Sie ihnen!