Hamburger Tierschutzverein beendet Geschäftsjahr mit Spendenplus

Der HTV-Vorstand bei der Mitgliederversammlung.Der HTV-Vorstand bei der Mitgliederversammlung.Pressemitteilung vom 21. April 2018

Am heutigen Samstag versammelten sich fast 100 Mitglieder des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e. V. (HTV) im großen Saal des Tierheims in der Süderstraße, um das Geschäftsjahr 2017 abzuschließen. Erfreulicherweise konnte ein Überschuss von rund 291.500 Euro erzielt werden. Den Aufwendungen von rund 5,1 Millionen Euro standen Erträge von etwa 5,4 Millionen Euro gegenüber.

Der amtierende Vorstand legte über das vergangene Amtsjahr einen ausführlichen Rechenschafts- und Finanzbericht ab. Bereits im zweiten Jahr in Folge konnte ein positives Vereinsergebnis erzielt werden. Bei stabilen Aufwendungen konnten im Vergleich zum Vorjahr die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Patenschaften gesteigert werden. Ebenso erhielt der HTV für Leistungen im Bereich der Fundtieraufnahme und für behördlich sichergestellte Tiere mehr Erstattungen von der Freien und Hansestadt Hamburg. Im Jahr 2017 hinterließen insgesamt 25 Tierfreunde dem HTV ihr Erbe im Gesamtwert von rund 2,1 Millionen Euro.

HTV-Vorsitzende Sandra Gulla freut sich über die positive Bilanz: „Die gestiegenen Einnahmen sind eine tolle Bestätigung für unsere Tierschutzarbeit und motivieren uns, den eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen.“

Rechnungs- und Buchprüfer bestätigten dem Vorstand eine ordnungsgemäße Geschäfts- und Haushaltsführung und die Einhaltung der besonderen Anforderungen an Spenden sammelnde Organisationen. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Maria Hanika wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig in ihrem Amt als Beisitzerin im Vorstand bestätigt. Verstorbene Mitglieder und Testatoren wurden mit einer Schweigeminute geehrt.

Im Jahr 2017 nahm der HTV 47 Schlangen, darunter diesen Königspython namens Iris, auf.Im Jahr 2017 nahm der HTV 47 Schlangen, darunter diesen Königspython namens Iris, auf.Neuer Reptilienrekord im Tierheim
Der Betrieb des vereinseigenen Tierheims bleibt zentrale und wichtigste Aufgabe des Hamburger Tierschutzvereins. Insgesamt versorgten die HTV-Beschäftigten 7.865 Tiere, davon 1.078 Hunde, 1.483 Katzen, 1.908 Kleinsäuger, Huftiere, Vögel und Exoten sowie 3.396 einheimische Wildtiere. Ein Rekord ist bei der Aufnahme exotischer Reptilien zu verzeichnen: Noch nie beherbergte der HTV derart viele Echsen, Schlangen und Schildkröten in seinem Tierheim. Die Anzahl der exotischen Schlangen stieg auf 47 Individuen an und verdoppelte sich so nahezu im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der aufgenommenen Wildvögel war 2017 rückläufig, da monatelang die Annahme dieser Tiere aufgrund der Vogelgrippe nur eingeschränkt möglich war. Ein fürsorgliches Zuhause fanden im vergangenen Jahr insgesamt 2.796 Tiere, davon 419 Hunde, 965 Katzen und 1.412 Kleintiere. Damit befinden sich die Vermittlungszahlen weiter auf einem erfreulichen Niveau.

Weitere Arbeitsschwerpunkte waren der Relaunch der HTV-Website und die Arbeit der Tierschutzberatung, die im Jahr 2017 in 548 Fällen zu Verstößen gegen das Tierschutzgesetz ermittelt hat. 2017 konnte der für das Tierheimgelände geplante Taubenhort errichtet werden: Ein ausrangierter, umgebauter Bürocontainer dient mittlerweile rund 150 Stadttauben als Zuhause. Die erfolgreiche Arbeit des HTV mit Kooperationspartnern wurde ausgebaut: Der HTV ist jetzt Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Vogelfrei sowie im Aktionsbündnis Fuchs. Auch das Auslandstierschutzprojekt in Zusammenarbeit mit ProDogRomania e. V. war 2017 wieder erfolgreich: Insgesamt wurden 139 Hunde aus Rumänien ins Tierheim nach Hamburg geholt.

Zahlreiche Bau- und Renovierungsarbeiten mit dem Ziel der artgemäßen Unterbringung der Tierheim-Schützlinge fanden statt. Insbesondere für unsere Hunde konnte vieles erreicht werden: Dank einer Unternehmensspende wurden die Hundeauslaufflächen erneuert und dank der Spende eines großzügigen Hamburger Ehepaares sind zwei Hundebadezimmer mit speziellen Badewannen und Trockenbox entstanden. Zudem konnten die vorher maroden Fenster in der Hundesozialstation erfolgreich erneuert werden und im Pferdestall wurde eine Pferdebox zur Igelkrankenstation umgebaut. Die neuen und umgebauten Räumlichkeiten können Frühlingsfest-Besucher am 6. Mai besichtigen.

(Fotos: Nancy Müller)

Sandra Gulla leitete als 1. Vorsitzende des HTV die Versammlung.Sandra Gulla leitete als 1. Vorsitzende des HTV die Versammlung.Fast 100 Mitglieder hatten sich im großen Saal des Tierheims eingefunden.Fast 100 Mitglieder hatten sich im großen Saal des Tierheims eingefunden.

Katharine Krause, 2. Vorsitzende des HTV, berichtete über die große Anti-Pelz-Demo im September 2017.Katharine Krause, 2. Vorsitzende des HTV, berichtete über die große Anti-Pelz-Demo im September 2017.HTV-Schatzmeister Manfred Graff legte im zweiten Jahr in Folge einen positiven Jahresabschluss vor.HTV-Schatzmeister Manfred Graff legte im zweiten Jahr in Folge einen positiven Jahresabschluss vor.

In der Pause konnten sich die Mitglieder mit veganen Häppchen und Kuchen stärken ...In der Pause konnten sich die Mitglieder mit veganen Häppchen und Kuchen stärken ...... und noch das schöne Wetter genießen.... und noch das schöne Wetter genießen.

Sonja Schirmer, Tierärztin beim HTV.Sonja Schirmer, Tierärztin beim HTV.Reger Gedankenaustausch in der Sonne.Reger Gedankenaustausch in der Sonne.Für alle war es eine gelungene Veranstaltung.Für alle war es eine gelungene Veranstaltung.