Anti-Pelz-Modenschau auf dem Rathausmarkt

Der Tod steht ihnen gar nicht gut.2. November 2015

Am vergangenen Samstag war es so weit: Die Jugend- und Aktionsgruppe des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e. V. veranstaltete in Kooperation mit AnimalsUnited eine aufmerksamkeitserregende Modenschau. Motto: Wer Pelz trägt, trägt den Tod.

Der Auftakt der Aktion begann mit dem Einlaufen der Anti-Pelz-Models auf dem eigens organisierten Laufsteg in Begleitung von Trauermusik. Zur Hälfte als Tod geschminkt und mit Pelzen aller Art behängt, wurde klargestellt: Wer Pelz trägt, trägt den Tod. Mirco Knoll klärte als Moderator die Passanten über die damit verbundene Tierqual auf und legte ihnen ans Herz, sich zu informieren und die Augen nicht vor der Wahrheit zu verschließen.

Was in den Pelzfarmen weltweit Alltag ist, sorgte für Schockmomente auf dem Rathausmarkt: Die symbolische Darstellung der Häutung an den Models wurde mit echten Tonaufnahmen von vor Schmerzen schreienden Angora-Kaninchen hinterlegt, denen gewaltsam das Fell aus der sensiblen Haut gerissen wird. Zur Musik von der Band „Berge“, die sich mit ihrem emotionalen Song „10.000 Tränen“ für den Schutz der Tiere einsetzt, wurden im Anschluss Flyer verteilt und es wurde klar, einige Menschen konnten mit dieser Aktion erreicht werden.

Unser Dank geht an alle Beteiligten, die geholfen haben, diese Aktion auf die Beine zu stellen!

Jessica Stocklöw, Betreuerin Jugendgruppe HTV

Hier geht es zur Bildergalerie.
(Fotos: Christoph J. Binöder, Sybille Kähler-Schnoor, Christa Driest)