Tolle Zusammenarbeit: 23 Schützlinge ziehen nach Rheine

Unser Alf staunte nicht schlecht, dass er nach Rheine umziehen durfte.Unser Alf staunte nicht schlecht, dass er nach Rheine umziehen durfte.Der Hamburger Tierschutzverein (HTV) kooperiert immer wieder erfolgreich mit anderen Tierschutzvereinen und Tierheimen, um die Vermittlungschancen seiner Schützlinge zu steigern. Erst kürzlich besuchte uns zu diesem Zweck der Tierschutzverein Rheine und Umgebung e.V. Unsere angereisten Tierschutzkolleginnen lernten nicht nur begeistert unser Tierheim kennen, sie nahmen auch zwei unserer Kaninchen, fünf Hunde und 16 Katzen mit auf die Reise.

Unser Alf blickte etwas skeptisch drein, als er vor dem Transporter von „Rote Erde“-Tierheimleiterin Sandra den Ouden und Tierpflegerin Katja Gohlke stand und in wenigen Minuten die Reise nach Neuenkirchen (der Nachbargemeinde von Rheine) in Nordrhein-Westfalen antreten sollte. Das Tierheim „Rote Erde“ wird vom Tierschutzverein Rheine und Umgebung e.V. betrieben. Mit gutem Zuspruch und etwas Geduld ließ sich der American-Staffordshire-Terrier-Pitbull-Mischling doch überzeugen und machte es sich in seiner Box bequem. Zu ihm in den Transporter gesellten sich unsere bewegungsfreudigen Huskys Anouk und Beowulf sowie die lebhafte Jagdhund-Mischlingshündin Petra und der temperamentvolle Mischlingsrüde Oskar.

Eine neue Chance

HTV-Hundehausleiterin Susanne Schaar zeigte den Besucherinnen auch die Hundekrankenstation ...HTV-Hundehausleiterin Susanne Schaar zeigte den Besucherinnen auch die Hundekrankenstation ...... und unsere Mutter-Kind-Stationen, wo auch unsere Reptilien gut untergebracht sind.... und unsere Mutter-Kind-Stationen, wo auch unsere Reptilien gut untergebracht sind.Unsere Hundehausleiterin Susanne Schaar hatte den Umzug organisiert und begleitete die behutsame Verladung der Tiere. Sie erläutert: „Die Vermittlung von großen, insbesondere so aktiven Hunden ist in der Großstadt immer schwierig. In ländlicher Umgebung sind die Chancen da viel größer ein geeignetes Zuhause zu finden, das auch zu den Bedürfnissen der Hunde passt.“ Sandra den Ouden ist begeistert: „Wir wollten schon vor mehreren Wochen Tiere vom HTV übernehmen, leider kam da die Corona-Krise dazwischen. Nun freuen wir uns, so tollen Hunden und weiteren Tieren eine neue Chance zu geben.“ Bevor es ans Verladen der ersten Tiere ging, zeigte Susanne Schaar den Besucherinnen unsere Jungtieraufzucht für Wildtiere, unser Kleintierhaus mit seinen Außenanlagen sowie unsere Mutter-Kind-Stationen neben den Reptilienunterkünften, unsere Hundekrankenstation und das größte unserer Katzenhäuser mit seinen neuen SchlieVet-Boxen. „Rote Erde“-Tierheimleiterin Sandra den Ouden resümiert begeistert: „Das Tierheimgelände ist viel größer, als ich es mir vorgestellt hatte. Vor allem die Räume der Katzen gefallen mir sehr gut. Sie haben viele tolle Kletter- und Versteckmöglichkeiten. Die neuen Katzenboxen sind sehr geräumig und leise, was den Tieren zugutekommt.“

Da das Tierheim „Rote Erde“ viele freie Kapazitäten hatte, nahmen Sandra den Ouden und Tierpflegerin Katja Gohlke auch Schützlinge mit, die etwas schüchterner gegenüber Menschen sind und daher schwerer ein neues Zuhause finden. Unter den 16 Katzen, die in ihre Obhut übergingen, waren auch das zurückhaltende Trio Milly, Flecki und Tigger, die Katerkumpels Pino und Olli, die gern mal aus Spaß miteinander ihre Kräfte messen, der zarte Russisch-Blau-Kater Constantin oder die neugierige Marlene, halb Russisch Blau und halb German Rex. Unsere Tierpflegerin Jacqueline Laudy half unseren Samtpfoten, den Abschied so angenehm wie möglich zu machen, und begleitete die Transportvorbereitungen. Alle Katzen dürfen sich zukünftig auf die Vermittlung in eine ruhige Umgebung mit viel Platz freuen. Auch das harmonische Kaninchenpaar bestehend aus dem entspannten Klopfer und der ihm gegenüber selbstbewussten Stine ging mit auf die Reise.

Stine ging mit auf die Reise ins Tierheim "Rote Erde", ...Stine ging mit auf die Reise ins Tierheim "Rote Erde", ...... aber keinesfalls ohne ihren Klopfer! Die beiden sind ein eingespieltes Team.... aber keinesfalls ohne ihren Klopfer! Die beiden sind ein eingespieltes Team.V.l.: HTV-Tierpflegerin Jacqueline Laudy, "Rote Erde"-Tierheimleiterin Sandra den Ouden, HTV-Hundehausleiterin Susanne Schaar sowie "Rote Erde"-Tierpflegerin Katja Gohlke und HTV-Auszubildende Nina Günther.V.l.: HTV-Tierpflegerin Jacqueline Laudy, "Rote Erde"-Tierheimleiterin Sandra den Ouden, HTV-Hundehausleiterin Susanne Schaar sowie "Rote Erde"-Tierpflegerin Katja Gohlke und HTV-Auszubildende Nina Günther.

Wir freuen uns über die tolle Zusammenarbeit mit dem Tierschutzverein Rheine und Umgebung e.V., der unseren Schützlingen die Chance gibt, ein Leben nach ihren Bedürfnissen nun schneller zu finden und führen zu dürfen. Wir drücken allen Tieren die Daumen, dass dies bald klappt, und freuen uns auf den nächsten Besuch vom Team des Tierheims „Rote Erde“.

Sehen Sie sich den Besuch und Umzug in Bildern an!