Unsere kranken Rumis: So geht es Nakama heute

Friedlich schlummert unsere Nakama, heute Finja, bei ihrer Familie.Friedlich schlummert unsere Nakama, heute Finja, bei ihrer Familie.Seit April 2014 ermöglichen wir rumänischen Hunden in größter Not, ein liebevolles Zuhause zu finden – und damit die Chance auf ein Leben in Sicherheit. Dabei helfen wir selbstverständlich auch kranken und verletzten Schützlingen, die ohne Unterstützung nicht überleben würden. In dieser Serie stellen wir einige unserer rumänischen Sorgenfellchen vor und zeigen, wie toll sie sich entwickelt haben. Lernen Sie heute unsere Nakama, die nun Finja heißt, und ihre Familie kennen.

Weiterlesen

HTV bei Demo gegen LPT in Kiel

Friedrich Mülln von der SOKO Tierschutz freut sich über die Unterstützung des HTV mit seiner 1. Vorsitzenden Sandra Gulla.Friedrich Mülln von der SOKO Tierschutz freut sich über die Unterstützung des HTV mit seiner 1. Vorsitzenden Sandra Gulla.Vergangenen Sonntag haben etwa 2.500 unerschütterliche Tierschutzaktivist*innen dem Sturm getrotzt und gegen das dritte und letzte Todeslabor des LPT und gegen alle Tierversuche Kiel demonstriert. Der HTV hat sich dem Protest natürlich angeschlossen und den Zug durch die Innenstadt sicht- und hörbar verstärkt.

Weiterlesen

Appell von DTSchB und HTV an neu gewählte Hamburger Bürgerschaft

Protest gegen das Ponykarussell auf dem Hamburger Dom: Unsere 2. Vorsitzende Katharine Krause (rechts) mit HTV-Mitglied Karin Verbeek.Protest gegen das Ponykarussell auf dem Hamburger Dom: Unsere 2. Vorsitzende Katharine Krause (rechts) mit HTV-Mitglied Karin Verbeek.Pressemitteilung des Deutschen Tierschutzbundes

Nach der Bürgerschaftswahl fordern der Deutsche Tierschutzbund (DTSchB) und der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) die neu gewählte Bürgerschaft und den künftigen Senat dazu auf, dem Tierschutz in Hamburg mehr Gewicht zu geben.

Weiterlesen

KinderSonntag im März: Hennen – Das Leid der Hühner als sogenannte Nutztiere

Am KinderSonntag im März widmen wir uns dem Thema „Hennen – Das Leid der Hühner als sogenannte Nutztiere“.  Jedes Jahr werden alleine in Deutschland 701 Millionen Hühner geschlachtet. Nur wenige von ihnen haben in ihrem Leben das Glück, jemals das Tageslicht zu sehen und „frei“ über eine Fläche zu laufen, bevor sie getötet werden. Die meisten Hühner in der Mast- und Legehennenindustrie leiden unter den beengenden Haltungsformen.

Weiterlesen

Karremann deckt auf: So leiden Tiere für Leder

Rinder aus Brasilien nach der Ankunft in der Türkei. Auch ihre Haut landet als Lederprodukte in Deutschland. Foto: ZDF/Manfred KarremannRinder aus Brasilien nach der Ankunft in der Türkei. Auch ihre Haut landet als Lederprodukte in Deutschland. Foto: ZDF/Manfred KarremannDie ZDF-Dokumentation „37 Grad: Tiertransporte grenzenlos – Leder für Deutschland" hat vorgestern Abend hoffentlich vielen Zuschauern die Augen geöffnet: Es ist ein Irrglaube, dass Leder nur ein Abfallprodukt aus der Schlachtung und der Kauf unbedenklich sei! Für die Konsumware Leder müssen Tiere auf Lebendtransporten immens leiden! Dank der investigativen Recherchen von Manfred Karremann und Tierschützer*innen bekommen wir einen Einblick in die grausamen Verladungs- und Transportbedingungen der geschundenen Tiere.

Weiterlesen

Blinder Ferdinand - wie seine Geschichte wirklich war

Ferdinand (links) genießt sein neues Glück.Ferdinand (links) genießt sein neues Glück.Als unsere Mitarbeiterin den blinden Mischlingsrüden Ferdinand im November als vermeintliches Findelkind in einem Waldstück fand und zu uns ins Tierheim brachte, waren wir betroffen. Einen blinden, alten Hund im Wald auszusetzen, der sich noch dazu in einem schlechten Pflegezustand befindet, stellt eine Straftat gemäß § 17 Tierschutzgesetz dar, weshalb der Hamburger Tierschutzverein Anzeige gegen Unbekannt stellte. Doch dann ergab unsere Recherchearbeit: Der Fundhergang war frei erfunden und eine Aussetzung hat es gar nicht gegeben. Die Geschichte hatte sich die Mitarbeiterin nur ausgedacht. Das Vortäuschen der vermeintlichen Straftat blieb natürlich nicht ohne Folgen.

Weiterlesen

„Aktivoli“: Erster Bürgermeister besucht HTV-Stand

HTV-Vorstandsmitglied Selina Härtel und weitere Helfer*innen informierten über unsere Ehrenämter.HTV-Vorstandsmitglied Selina Härtel und weitere Helfer*innen informierten über unsere Ehrenämter.Bereits das neunte Mal in Folge stellte sich der HTV auf der FreiwilligenBörse „Aktivoli“ im Börsensaal der Handelskammer vor, um Interessierte über die vielen verschiedenen Hilfsmöglichkeiten bei uns im Tierheim und bei unseren Tierschutzaktivitäten zu informieren. Neben sehr vielen positiven Gesprächen mit Besucher*innen gab es mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher einen besonderen Gast an unserem Informationsstand.

Weiterlesen

DTSchB und HTV zur Hamburger Bürgerschaftswahl

Die Politik muss handeln! Das Hamburger Hundegesetz ist nur einer der Misstände, die sich ändern müssen, findet auch unsere Betty*.Die Politik muss handeln! Das Hamburger Hundegesetz ist nur einer der Misstände, die sich ändern müssen, findet auch unsere Betty*.Pressemitteilung des Deutschen Tierschutzbundes

Anlässlich der Bürgerschaftswahl am 23. Februar formulieren der Deutsche Tierschutzbund und der Hamburger Tierschutzverein von 1841 (HTV) ihre Forderungen an das zukünftige Hamburger Parlament. Aus Sicht der Tierschützer müssen drängende tierschutzpolitische Themen, wie etwa Tierversuche, von der Bürgerschaft zukünftig verstärkt angegangen werden. Die Verbände appellieren auch an die Hamburger, den Tierschutz bei ihrer Entscheidung mit im Blick zu haben. Als Hilfestellung für tierschutzinteressierte Wählerinnen und Wähler hat der HTV deshalb auf seiner Website die tierschutzrelevanten Aussagen der Parteien, die eine Chance auf Regierungsbeteiligung haben, aus den Wahlprogrammen zusammengestellt.

Weiterlesen

Bürgerschaftswahl: Welche Partei für den Tierschutz?

Die Zahl von Tierversuchen muss deutlich gesenkt werden! Diese und weitere Forderungen stellen wir an die Politik. Foto: Ärzte gegen Tierversuche e.V.Die Zahl von Tierversuchen muss deutlich gesenkt werden! Diese und weitere Forderungen stellen wir an die Politik. Foto: Ärzte gegen Tierversuche e.V.Die Bürgerschaftswahl am 23. Februar 2020 gibt die politische Marschrichtung in puncto Tierschutz für die kommenden vier Jahre vor. Was wir von der Hamburger Politik fordern und welche Schwerpunkte die Parteien, die eine Chance auf eine Regierungsbeteiligung haben – SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und FDP – selbst zum Wohle der Tiere setzen wollen, erfahren Sie hier.

Weiterlesen

Anwält*innen der Tiere – unsere Tierschutzberatung zieht Bilanz

Kasimir, Suse und Fina wurden einfach ihrem Schicksal überlassen – aufmerksame Nachbarn informierten unsere Tierschutzberatung.Kasimir, Suse und Fina wurden einfach ihrem Schicksal überlassen – aufmerksame Nachbarn informierten unsere Tierschutzberatung.Die Satzung des Hamburger Tierschutzvereins (HTV) von 1841 e.V. regelt in § 2 „Zweck des Vereins“ die „Unterhaltung einer Tierschutzinspektion zur Feststellung von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz und Einleitung der erforderlichen Maßnahmen“. Auch unser Dachverband, der Deutsche Tierschutzbund, gibt eine vom Vorstand eingesetzte Tierschutzberatung (TSB) in seiner Tierheimordnung vor.

Weiterlesen