Hände weg von Jungtieren!

Diese jungen Amseln verlassen bald das Nest und erlernen dann das Fliegen.Diese jungen Amseln verlassen bald das Nest und erlernen dann das Fliegen.Pressemitteilung

Die Aufnahme hilfebedürftiger Jungtiere im Tierheim des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e.V. (HTV) bleibt auch in Corona-Zeiten möglich, da die Abgabe eines Tieres in Not einen berechtigten Grund zum Besuch des Tierheims darstellt. Allerdings sollten nur Jungtiere, die sich tatsächlich in Not befinden der Natur entnommen und in menschliche Obhut genommen werden.

Weiterlesen

Kids at home alone – HTV gibt Buchtipps

Kinderbücher vermittel auch schon unseren Kleinsten was es mit dem Thema Tierschutz auf sich hat.Kinderbücher vermittel auch schon unseren Kleinsten was es mit dem Thema Tierschutz auf sich hat.Lesen ist immer eine gute Idee. Und in Corona-Zeiten mit Kontaktbeschränkungen eine perfekte Möglichkeit viel zu erleben und zu erfahren. Und das Beste man kann über, für und zum Tierschutz lesen. Es gibt viele kind- und jugendgerechte Bücher, von denen wir hier eine ganze Reihe mit aufsteigenden Altersempfehlungen vorstellen. Sie eignen sich auch als tolles Ostergeschenk.
Einer der empfohlenen Autorinnen standen wir mit Rat zur Seite, unsere Informationen und Anregungen flossen in die Geschichte mit ein, wie auch in der Danksagung nachzulesen ist.

Weiterlesen

Die Hamburger Stadttauben brauchen Ihre Hilfe!

Unser Taubenschlag auf der Centrum-Moschee muss abgebaut werden. Wir suchen dringend Ersatz!Unser Taubenschlag auf der Centrum-Moschee muss abgebaut werden. Wir suchen dringend Ersatz!Pressemitteilung

Seit mehr als drei Jahren betreibt und betreut der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) einen Taubenschlag auf der Centrum-Moschee im Viertel St. Georg. Es ist ein Zufluchtsort für ungewollte Stadttauben, der nun nicht weiterbetrieben werden kann. In Kürze muss er abgebaut werden. Doch wo sollen die etwa 200 standorttreuen Stadttauben dann leben? Bitte helfen Sie uns, einen geeigneten Platz zu finden!

Weiterlesen

Osterei tierleidfrei: So geht's!

Ostern kann ein schönes Fest für alle werden: Wir zeigen Ihnen, wie.Ostern kann ein schönes Fest für alle werden: Wir zeigen Ihnen, wie.Pressemitteilung

Schokohase, Hefekranz und bunte Eier: Ostern steht vor der Tür, da dürfen typische Spezialitäten und österliche Dekoration natürlich nicht fehlen. Doch gerade bunt gefärbte Eier stammen oft aus besonders tierquälerischer Käfighaltung. Wir zeigen, wie es ganz ohne Tierleid geht. Tolle Alternativen lassen sich einfach selbst herstellen.

Weiterlesen

Stadttauben droht Hungertod durch Corona-Krise

Ob Stadttaube oder domestizierter Vorfahr: Wir Menschen tragen Verantwortung für sie.Ob Stadttaube oder domestizierter Vorfahr: Wir Menschen tragen Verantwortung für sie.Deutscher Tierschutzbund fordert Fütterungsstellen - HTV schließt sich dem an
Pressemitteilung vom Deutschen Tierschutzbund

Das Coronavirus sorgt derzeit für menschenleere Innenstädte und bedroht damit auch das Leben der Stadttauben. Der Deutsche Tierschutzbund befürchtet, dass tausende Tiere elend verhungern werden, da durch die Schließung von Restaurants, Cafés und Imbissbuden weniger Essensreste anfallen, die den Tauben als Nahrungsgrundlage dienen. Mit dem Appell, die Versorgung der Stadttauben sicherzustellen, richtet sich der Verband daher an die Städte – insbesondere an jene, die bislang noch kein wirksames Taubenmanagement etabliert haben.

Weiterlesen

Tag der Welpen: Elende Hundezucht aufgedeckt

Eingesperrt und ohne Trinkwasser fand unsere Tierschutzberatung etliche Hunde vor.Eingesperrt und ohne Trinkwasser fand unsere Tierschutzberatung etliche Hunde vor.Pressemitteilung

Den heutigen Tag der Welpen widmet der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) all jenen Hundekindern, die aufgrund des allzu profitablen Welpenhandels tagtäglich in elende Zustände hineingeboren und schlecht versorgt zur Ware degradiert werden. Unsere Tierschutzberatung hat jüngst grausame Zustände bei einer Hundezüchterin in Kirchwerder aufgedeckt. In Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Bergedorf konnten unsere Tierschutzberaterinnen den Hunden aus ihrer Not helfen.

Weiterlesen

Unsere kranken Rumis: So geht es Ronka heute

Nach unserer Rettung hat Ronka (heute Lilli) das schöne Leben kennengelernt und genießt es in vollen Zügen.Nach unserer Rettung hat Ronka (heute Lilli) das schöne Leben kennengelernt und genießt es in vollen Zügen.Seit April 2014 ermöglichen wir rumänischen Hunden in größter Not, ein liebevolles Zuhause zu finden – und damit die Chance auf ein Leben in Sicherheit. Dabei helfen wir selbstverständlich auch kranken und verletzten Schützlingen, die ohne Unterstützung nicht überleben würden. In dieser Serie stellen wir einige unserer rumänischen Sorgenfellchen vor und zeigen, wie toll sie sich entwickelt haben. Lernen Sie heute unsere Ronka, die nun Lilli heißt, kennen.

Weiterlesen

Mehr als 100 LPT-Mäuse warten auf ihr dauerhaftes Zuhause

Die Geretteten blicken in eine glückliche Zukunft.Die Geretteten blicken in eine glückliche Zukunft.Als die letzten lebenden Tiere aus dem Folterlabor des LPT Neugraben gerettet wurden, nahm der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) als sicherer Hafen für alle Tiere auch mehr als 100 LPT-Mäuse auf. Diese erholen und entwickeln sich derzeit gut in unserer Obhut. Nun suchen wir für sie liebevolle Menschen, mit denen sie in ihr neues unbeschwertes Leben starten können.

Weiterlesen

Tipps: So bleibt der Garten tierfreundlich

Nicht nur für Igel kann die Bearbeitung des Gartens mit elektrischen Geräten tödlich enden.Nicht nur für Igel kann die Bearbeitung des Gartens mit elektrischen Geräten tödlich enden.Der Frühling ist da und für viele Menschen beginnt damit die Zeit der Gartenarbeiten. Doch aufgepasst: Aus Unachtsamkeit können dabei Lebens- und Rückzugsräume unserer einheimischen Tieren zerstört werden. Die Lebensbedingungen für Wildtiere werden durch die Ausbreitung von Industrie, Landwirtschaft und Verkehr ohnehin immer schlechter, da sollten Menschen mit einem Garten unbedingt dazu beitragen, Lebensräume und Leben zu schützen.

Weiterlesen

Beim Putzen ein reines Gewissen

Auch Kaninchen wie Mucki müssen bei Giftigkeitsprüfungen für Putzmittel leiden.Auch Kaninchen wie Mucki müssen bei Giftigkeitsprüfungen für Putzmittel leiden.Der Frühling steht vor der Tür und erste Sonnenstrahlen bringen Staub und Schmutz zum Vorschein. Wer jetzt den Putzlappen schwingt, sollte vegane Reinigungsprodukte verwenden. Denn die Herstellung konventioneller Putzmittel bedeutet massives Tierleid: Für die Giftigkeitsprüfungen von Reinigern, Waschmittel und Co. müssen noch immer viele Tiere in Versuchslaboren grauenvoll leiden und sterben.

Weiterlesen