Tierschutzberatung

Die Satzung des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e.V. regelt in § 2 „Zweck des Vereins“ die „Unterhaltung einer Tierschutzinspektion zur Feststellung von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz und Einleitung der erforderlichen Maßnahmen“. Auch unser Dachverband, der Deutsche Tierschutzbund, gibt eine vom Vorstand eingesetzte Tierschutzberatung – wie sie seit längerem auch beim HTV heißt – in seiner Tierheimordnung vor.

Die Aufgaben der Tierschutzberatung gliedern sich in drei Bereiche.

I. Ermittlung und Beratung bei Verstößen gegen das Tierschutzgesetz
Wir ermitteln bei Verstößen gegen das Tierschutzgesetz. Das schließt auch die Aufklärung mit ein: Wir stehen in engem Austausch mit der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des HTV, um auf Tierschutzverstöße auch über die Medien aufmerksam zu machen und die Folgen dieser Taten darzulegen.

Der HTV braucht Tierschutzberater, weil die Tiere Fürsprecher brauchen. Diese wichtige Tierschutzaufgabe nimmt sonst keiner wahr. Jeden Monat werden der Tierschutzberatung etwa 60 Fälle gemeldet, das zeigt, wie dringend notwendig eine Anlaufstelle für Tierschutzdelikte neben den staatlichen Stellen ist.

Tiermisshandlung oder tierquälerische Tierhaltung
Wenn Sie eine Tiermisshandlung, eine tierquälerische oder nicht artgemäße Tierhaltung beobachten, rufen Sie bitte unser Nottelefon an unter 040 - 22 22 77.

Wochentags zwischen 10.00 und 14.00 Uhr erreichen Sie auch unsere Tierschutzberatung unter der Telefonnummern 040 - 21 11 06 25 direkt.

II. Überprüfung unserer Schützlinge
Wir koordinieren die Nachüberprüfungen von vermittelten Tieren. Erfreulicherweise erfahren wir in diesem Bereich Unterstützung durch motivierte ehrenamtlich aktive Mitglieder. Aber wir brauchen noch mehr Aktive um unser Ziel zu erreichen von allen Tieren nach ihrer Vermittlung nochmal genaue Informationen zu Ihrem Befinden zu erhalten. Sollten sie sich für das Ehrenamt als Überprüfer interessieren, lesen Sie hier mehr.

III. Begleitung von sichergestellten Tieren
Wir übernehmen die verwaltungsmäßige Begleitung von sichergestellten Tieren, insbesondere, wenn sie aufgrund eines Beißvorfalls oder schlechter Haltung ins Tierheim gekommen sind, um hier im Zusammenwirken mit den öffentlichen Stellen das bestmöglichste Ergebnis für das Tier zu erzielen.

Erfahren Sie mehr über aktuelle Fälle und die Erfolge unserer Tierschutzberatung.

Über Spenden für unsere so wichtige Tierschutzberatung freuen wir uns sehr!

Helfen Sie uns mit einer Online-Spende!

Eine Spende ist auch direkt auf das nachfolgende Konto möglich:
Betreff „Tierschutzberatung“
GLS Gemeinschaftsbank e.G.
IBAN: DE15 4306 0967 2075 7633 00
BIC: GENODEM1GLS