Stressfrei und sicher mit dem Haustier ins neue Jahr

Hunde wir unser Bruno sind viel geräuschempfindlicher als wir Menschen.Hunde wir unser Bruno sind viel geräuschempfindlicher als wir Menschen.Wir begrüßen das Verkaufsverbot von Feuewerk, da dies nach Silvester 2020 nun erneut vielen Heim-, Wild- und sogenannten Nutztieren zugutekommt. Doch uns muss bewusst bleiben, dass es immer Menschen geben wird, die sich auf anderen (auch illegalen) Wegen zu helfen wissen und auch dieses Jahr mit Knallereien für Schockmomente bei Tier und Mensch sorgen werden. Um den Stress für Sie und Ihr Haustier zu minimieren und Risiken zu vermeiden, führen wir im Folgenden ein paar Tipps auf.

Unsere Tipps für einen möglichst stressfreien Jahreswechsel:
 

1. Sichere Rückzugsmöglichkeiten schaffen

Für Hunde, Katze und Kleintiere sollte unbedingt ein ruhiger Platz geschaffen werden. Der jeweilige Raum darf nicht direkt zur Straßenseite liegen und sollte abgedunkelt sein. Die Fenster gehören geschlossen - auch um zu verhindern, dass eine verschreckte Katze hindurchspringt. Geöffnete Kippfenster stellen eine zusätzliche tödliche Unfallgefahr dar. Katzen benötigen zudem eine extra Toilette. Auch Vogelvolieren und Kleintiergehege sollten möglichst weit entfernt vom Fenster stehen und durch ein Tuch abgedeckt werden. Kleine Heimtiere, die in der Außenhaltung leben, benötigen zusätzliche Versteckmöglichkeiten, die sie vor hellen Blitzen und lautem Geknalle etwas abschirmen.

2. Geräuschpegel senken

"Tiere sind besonders geräuschempfindlich. Darauf sollte sowohl beim Gassigehen als auch im Haushalt selbst Rücksicht genommen werden. Auch von der Anschaffung eines neuen Familienmitglieds so kurz vor dem Jahreswechsel raten wir dringend ab", erläutert die tierärztliche Leitung des HTV Dr. Urte Inkmann. Sie ergänzt: "Tiere benötigen eine gewisse Eingewöhnungszeit im neuen Zuhause und dabei können negative Erlebnisse zu traumatischen Erfahrungen führen."
Hundehalterinnen und -halter sollten ihre Fellnasen ab den ersten Knallern nur noch an der Leine ausführen, möglichst in ruhigeren Gegenden und zu Uhrzeiten, zu denen weniger geböllert wird. Katzen mit Freigang bleiben am Silvesterabend am besten im Haus. Immer wieder kommt es vor, dass Hunde und Katzen zum Jahreswechsel aus Angst weglaufen – daher sollten die Tiere unbedingt gekennzeichnet und registriert sein, um sie im Fall des Falles schnell wiederzufinden.

3. Ruhig bleiben

Je souveräner und gelassener sich der Mensch verhält, desto eher entspannt sich das Tier. Während einige Katzen und Hunde sich an ihrem Menschen orientieren und den direkten Körperkontakt suchen, verstecken sich andere lieber unter der Eckbank. Auch diese Reaktion ist völlig in Ordnung, solange man sich nicht zu vehement um das Tier „bemüht“. Übermäßiges Streicheln oder Zureden hilft dem Tier dann wenig. Hilfreich kann es sein, gewohnte Spielrituale bei Hund und Katze durchzuführen, die die Haustiere ablenken und die vermeintliche Stresssituation in eine entspannte Atmosphäre wandeln. Insgesamt hilft es den Tieren, wenn die übliche Tagesroutine eingehalten wird. Auch beruhigende Musik kann bei manchen Tieren zur Entspannung beitragen.​

*Hier lernen Sie unseren Bruno kennen.

Kommen Sie und Ihre tierlichen Schützlinge entspannt und gesund ins neue Jahr!