Caledonia

Hallo liebes Team vom Hamburger Tierschutz und liebes Team von ProDogRomania,

mein Name ist Caledonia und ich bin ca. 3 Jahre alt. Anfang April kam ich nach Deutschland zu sehr netten Menschen, die haben sich um mich gekümmert, mich lieb gehalten und gestreichelt, was für mich anfangs sehr befremdlich und komisch war. Es war aber auch ein schönes Gefühl.

Regelmäßig kamen sehr liebe Damen zu mir, um mit mir spazieren zu gehen, das war toll. Aber irgendwas fehlte mir … Viele von meinen Freunden hatten Besuch bekommen und nach ein paar Treffen haben die lieben Menschen sie mit zu sich nach Hause genommen. Da ich sehr schüchtern bin und auch nicht gleich auf jeden zulaufe, hatte ich keinen Besuch. Aber am 03.05. war alles anders. Meine Pflegerin holte mich aus meiner Station und da war Besuch für mich.

Ich war sehr ängstlich und schüchtern, aber das hat die Frau und den Mann nicht gestört, ganz im Gegenteil, sie haben sich auf den Fußboden gesetzt, damit sie nicht sooo groß für mich sind, und ich konnte sie in Ruhe beschnüffeln und anschauen. Die Beiden waren sehr nett zu mir und so beschloss ich, mit ihnen mitzugehen. Wir sind auf dem Gelände vom Tierschutz spazieren gelaufen und haben uns kennengelernt. Am nächsten Tag waren die Beiden wieder da und haben Zeit mit mir verbracht, was mir sehr gefiel.

Und dann war Ruhe, kein Besuch ganze 12 Tage lang …

Am 16.05.2018 änderte sich mein ganzes Leben. Auf einmal standen die Frau und der Mann wieder da und wollten mich besuchen. Im Urlaub waren sie, hab ich mir rausgehört. Na egal, sie sind wieder mit mir spazieren gegangen, aber diesmal sind wir vom Gelände gegangen. Wir sind ne Runde gelaufen und wieder zurück zu meiner Station. Es wurde viel geredet und symbolisch mein Koffer gepackt. Es war der Tag, an dem mich liebe Menschen mit nach Hause nehmen.

Heute bin ich schon seit fast zwei Monaten bei meiner neuen Hundemami und meinem neuen Hundepapi, ja, ich nenne sie so! Sie haben sehr viel Geduld mit mir, sie lassen mir die Zeit, die ich brauche. Ich kenne doch kein richtiges Zuhause mit Wärme, Liebe und Zuneigung, wo man auf der Couch liegen darf, gestreichelt wird und im Mittelpunkt steht.  

Ich arbeite jeden Tag an mir, meine Ängste zu lösen und Vertrauen in meine Hundeeltern zu haben. Wir gehen viel spazieren, ich lerne meine neue Umgebung kennen, gehe immer ein Stück weiter. Straßenverkehr ist mir immer noch etwas unheimlich, aber neben meiner Hundemama ist es nicht mehr ganz so schlimm. In meinem neuen Zuhause fühle ich mich schon richtig sicher und wohl.  
Um es symbolisch zu sagen: Ich fange an meinen Koffer auszupacken.

Ich merke langsam, dass die beiden Menschen mich sehr lieb haben und mir nichts Böses wollen.
Nun habe ich das Leben, was sich jeder Hund wünscht, und mir geht es gut und ich bin glücklich hier bei meinen Menschen Susi und Julian.

Ich werde euch auf jeden Fall noch mal einen Bericht schreiben, wenn ich länger hier bin. Dies ist nur der erste Bericht, wie es mir geht und wo ich geblieben bin. Ich grüße ganz lieb meine Gassifrauen und die ganzen Pflegerinnen von meiner Station, seid nicht traurig, ich sende ein paar Bilder mit von mir.

Bis bald, aber nur schriftlich!

Eure Caledonia

Haben auch Sie einen unserer Schützlinge adoptiert? Dann schicken Sie gerne Ihre eigene Erfolgsgeschichte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir freuen uns derzeit besonders über Rückmeldungen zu Katzen und Kleintieren.