Unsere kranken Rumis: So geht es Aurelian heute

Mit seinen Menschen erkundet Duke die Welt.Mit seinen Menschen erkundet Duke die Welt.Seit April 2014 ermöglichen wir rumänischen Hunden in größter Not, ein liebevolles Zuhause zu finden und damit die Chance auf ein Leben in Sicherheit. Dabei helfen wir selbstverständlich auch kranken und verletzten Schützlingen, die ohne Unterstützung nicht überleben würden. In dieser Serie stellen wir einige unserer rumänischen Sorgenfellchen vor und zeigen, wie toll sie sich entwickelt haben. Lernen Sie heute unseren Aurelian und seine Familie kennen.

„Er wird den ganzen Tag nur verwöhnt“, berichtet Kerstin Fürst begeistert über Aurelian, der heute Duke heißt. Bei der Familie Fürst war es gleich „Liebe auf den ersten Blick“ – und das ganz große Los für Duke.

 

Heute genießt der muntere Duke kuschelige Stunden mit seiner Familie.Heute genießt der muntere Duke kuschelige Stunden mit seiner Familie.Als der junge Rüde bei uns ankam, war seine Haut sichtlich entzündet.Als der junge Rüde bei uns ankam, war seine Haut sichtlich entzündet.Im Oktober 2016 kam der junge Rüde aus dem Hundelager Bucov in Ploiesti in unser Tierheim. Er hatte die Staupe überlebt und zu der Zeit mit einer stark juckenden Hauterkrankung zu kämpfen. Für die Hunde im Lager ist eine Hauterkrankung, die nicht behandelt wird – und es können dort nun mal aus finanziellen wie tatsächlichen Gründen nicht alle Hunde behandelt werden – oft der Anfang vom Ende.

Duke aber hatte großes Glück, zu uns kommen zu können, weil eine andere Hündin, Aurelie, leider nicht gefunden wurde. Nach langjähriger Erfahrung mit unseren rumänischen Schützlingen ist für uns die Behandlung von Hautkrankheiten keine große Sache mehr. Und es ist jedes Mal wieder toll zu sehen, wie schnell die Hunde mit guter Fürsorge genesen können.

Liebe für ein ganzes Leben

Duke ist ein echter Abenteurer und darf bei keiner Unternehmung fehlen!Duke ist ein echter Abenteurer und darf bei keiner Unternehmung fehlen!Besonders gern mag er den Strand.Besonders gern mag er den Strand.Seither hat sich der muntere Duke toll entwickelt. Er ist „kräftig und hat tolles Fell“, wie seine Adoptantin zu berichten weiß. Außerdem ist er sogar noch um einiges gewachsen. Der aufgeweckte Rüde und seine Familie unternehmen viel zusammen: Am Strand darf Duke freilaufen, in der Natur liebt er es, durch die Gegend zu jagen und überall, wo er nur kann, möchte er gern die verantwortungsvolle Aufgabe des „Staubsaugers, der alles aufsaugt“ übernehmen. Duke versteht sich super mit Kindern und jeglichen Artgenossen und er durfte bei seiner Familie sogar Trauzeuge sein: „Mit roter Samtschleife und Blumenanstecker wie das Herrchen“. Eine zweite Chance hat Duke dieses Glück erst ermöglicht. Seine Halterin betont: „Auslandstierschutz ist wichtig, damit den Tieren geholfen wird, weil es ihnen in Rumänien richtig schlecht geht. Aber auch vor Ort muss sich etwas ändern.“ Das sehen wir genauso, weshalb sich der HTV seit Beginn der Auslandstierschutzarbeit im April 2014 auch für die Kastration der Hunde vor Ort einsetzt, um der stetigen Vermehrung entgegenzuwirken.

Duke hat eine zweite Chance erhalten und blickt weiter in eine tolle Zukunft!Duke hat eine zweite Chance erhalten und blickt weiter in eine tolle Zukunft!Im Gespräch mit Kerstin Fürst merkt man schnell, wie sehr sich die Arbeit mit unseren Rumis auszahlt und wie stolz Dukes Familie auf ihn ist. Kerstin Fürst schwärmt: „Man bekommt einen guten Freund, Vertrauen und Liebe für ein ganzes Leben.“

Wir nehmen bei uns im Tierheim auch viele kranke Abgabe-, Sicherstellungs- und Fundhunde auf. Selbstverständlich legen wir uns für alle diese Schützlinge genauso ins Zeug wie für unsere Rumis. Wir sind an der Seite aller geschundenen, verstoßenen und elenden Tiere.