HTV-Vorstand wünscht ein gutes neues Tierschutzjahr 2020

Herzlichen Dank an alle Spender*innen und weitere HTV-Unterstützer*innen, die an unserer Seite den Tierschutz voranbringen.Herzlichen Dank an alle Spender*innen und weitere HTV-Unterstützer*innen, die an unserer Seite den Tierschutz voranbringen.Wir schauen auf ein aufregendes Jahr für den Hamburger Tierschutzverein zurück. Doch mit der engagierten Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer*innen, unserer Mitarbeiter*innen sowie großzügiger Spender*innen konnten wir allen uns anvertrauten Schützlingen eine umfassende Fürsorge bieten, vielen von ihnen die Chance auf ein liebevolles Zuhause eröffnen und den Tierschutzgedanken gesellschaftlich und politisch voranbringen. Dafür danken wir Ihnen von Herzen!

Tierschutzgeschichte

Dank dieser großartigen und stetig wachsenden Unterstützung konnten wir dieses Jahr mehr als 10.000 Tiere bei uns im Tierheim aufnehmen und für sie ein sicherer Hafen sein. Allein in den Sommerferien nahmen wir mehr als 300 Tierwaisen bei uns auf.
Das SpatzenCafé bei uns im Tierheim ist seit Anfang des Jahres komplett vegan und hat dafür sehr viel Zuspruch erhalten.
Unser Auslandstierschutzprojekt, durch das wir seit April 2014 rumänische Hunde bei uns aufnehmen, konnten wir fortführen. Insgesamt haben wir dadurch bereits 613 Hunden die Chance auf ein liebevolles Zuhause ermöglichen können.

Mit tatkräftiger Energie folgten wir dem Ruf Friedrich Müllns und seiner Soko Tierschutz und setzten ausdrucksstarke Zeichen gegen den Missbrauch von Tieren in den Folterlaboren des LPT speziell und gegen Tierversuche allgemein. Etwa 7.300 Tierschützer*innen demonstrierten am 16. Oktober in Neugraben mit, am 19. November in der Hamburger Innenstadt waren es sogar mehr als 15.000 – was den Protest zur größten Tierschutz-Demo der deutschen Geschichte werden ließ! Anlass waren die Undercoveraufnahmen im LPT Mienenbüttel, die das grenzenlose Leid der Affen, Hunde und Katzen dort sichtbar machten.

Gute Vorsätze

Wir versprechen, auch im kommenden Jahr unser Bestes zu geben, um die Erfolgsserie überaus positiver Jahresbilanzen fortzusetzen und damit den Tierschutz weiter voranzubringen sowie für die Tiere in unserer Obhut bestmögliche Bedingungen zu schaffen.
Haben Sie schon Vorsätze für das neue Jahr gefasst? Wir haben Ihnen einige Vorschläge zusammengestellt: Jede*r kann einen Beitrag zum Tierschutz leisten: Der Einfluss als Verbraucher*in auf die Industrie wird vielfach unterschätzt! In puncto Ernährung gibt es zum Beispiel zahlreiche pflanzliche Alternativen für Milch zu entdecken. Ob Soja-, Hafer-, Kokosnuss-, Mandel-, Dinkel- oder Reisdrink – hier ist für jeden Geschmack und Anlass etwas dabei.

Oder Sie betrachten Ihren Fleischkonsum mal genauer: Mit dem Blitzrechner lassen sich schnell und einfach der Verbrauch und das damit verbundene Tierleid pro Kopf errechnen. Für einen wöchentlichen Konsum von allein 225 Gramm Geflügelfleisch sterben im Jahr 10 Hühner. Inspiration für raffinierte Koch- und Backrezepte ohne tierliche Zutaten bietet das Kochbuch des Deutschen Tierschutzbundes, das Sie auch bei uns im Tierheim für 19,95 Euro erwerben können. Weitere erkenntnisreiche, freche und humorvolle Informationen rund um das Thema „vegan“ liefern Gordon und Aljosha, die es sich mit ihrem YouTube-Channel „Vegan ist ungesund“ zur Aufgabe gemacht haben, fundiert über Vorurteile und Mythen zur veganen Ernährung sowie Fakten zu Tier- und Umweltschutz aufzuklären. Kürzlich haben sie sich von dem Grauen in deutschen Schweineställen selbst überzeugt und wurden von einem Team des Magazins Spiegel TV begleitet.

Spenden statt Böllern

Zum Jahreswechsel bitten wir Sie erneut herzlich darum zu spenden, statt zu böllern. Der Einzelhandel erwartet 2019 einen bleibend hohen Umsatz von rund 133 Millionen Euro für Raketen und Böller. Der massive Lärm ängstigt die Tiere, bringt sie in Lebensgefahr und belastet die Umwelt. Wir rufen daher dazu auf, das Geld in unsere Tierschutzarbeit und die Versorgung unserer Schützlinge, statt in kurzlebige Feuerwerkskörper zu investieren. Hier geht es zur Onlinespende.
Auch beim Online-Einkauf können Sie uns unterstützen – über das kostenfreie Portal „gooding“. Wenn Sie in einem der mehr als 1.800 Shops bestellen, werden durchschnittlich fünf Prozent der Händler*inneneinnahmen an unseren Verein gespendet – ganz einfach und ohne Mehrkosten für Sie.
Sollte Ihnen über die Feiertage und im neuen Jahr ein Tier in Not begegnen, scheuen Sie sich nicht, unsere Tierschutzberatung zu kontaktieren. Die Kolleginnen beraten Sie gerne.

In diesem Sinne wünscht Ihnen der Vorstand des HTV einen glücklichen Start ins neue Jahr: Vorstandsbeisitzerin Ivonne Stetefeld; Vorstandsbeisitzerin Dr. Bettina Brockmüller; 2. Vorsitzende Katharine Krause; 1. Vorsitzende Sandra Gulla; Schatzmeister Manfred Graff; Vorstandsbeisitzerin Maria Hanika und Vorstandsbeisitzerin Selina Härtel (von links nach rechts auf dem Foto).

Wir hoffen, dass wir weiterhin auf Sie zählen können – denn nur mit Ihnen zusammen können wir die zuverlässige und erfolgreiche Arbeit für hilfebedürftige Tiere fortsetzen und ausweiten. Bitte tragen Sie unseren Tierschutzgedanken auch im neuen Jahr weiter, um unseren Unterstützer*innenkreis zu vergrößern.