HTV auch in Corona-Zeiten sicherer Arbeitgeber

Tierheimleiterin Susanne David: „Wir bieten auch in der Krise sichere Arbeitsplätze.“Tierheimleiterin Susanne David: „Wir bieten auch in der Krise sichere Arbeitsplätze.“Pressemitteilung

Auch in Krisenzeiten wie diesen ist der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) nicht nur ein sicherer Hafen für alle Tiere, sondern auch für seine Arbeitnehmer*innen. Im Gegensatz zu anderen Arbeitgeber*innen muss hier niemand um ihren oder seinen Job fürchten. Im Gegenteil, wie Tierheimleiterin Susanne David berichtet, stellt der HTV gerade jetzt verstärkt und sogar langfristig Personal ein.

Frau David, durch die Corona-Krise bedingt kommt es gerade vermehrt zu Kurzarbeit oder sogar Kündigungen in einigen Branchen. Ist der HTV davon auch betroffen?

Bei uns wird gerade jetzt jede*r Beschäftigte gebraucht, da die prognostizierten Vermittlungszahlen sinken und die Aufnahmezahlen von Tieren in der Pandemie-Zeit und auch im Weiteren wegen der wirtschaftlichen Folgen wohl steigen werden. Unsere solide Finanzlage ermöglicht es uns, dass wir diese zusätzlichen Stellen aber nicht nur in der Corona-Zeit anbieten, sondern langfristig geschaffen haben. Unsere Tiere müssen immer versorgt werden und dank unserer tollen Spender*innen können wir für diesen Zweck sichere Arbeitsplätze stellen.

Für wen bietet der HTV Arbeitsplätze an und was macht ihn als Arbeitgeber besonders?

Bei uns im Tierheim können ganz unterschiedliche Menschen mit Tierschutzaffinität ihre Stärken einbringen: Für unsere Tierpflege suchen wir ausgebildete Tierpfleger*innen sowie Quereinsteiger*innen als Tierpflegehelfer*innen. Bei Quereinsteiger*innen setzen wir Erfahrungen in der Tierversorgung voraus. Das ist also eine Einstiegsmöglichkeit bei uns für Personen, die zwar bisher einen anderen Beruf ausgeübt, sich aber bereits ehrenamtlich der Pflege von Tieren gewidmet haben und dort Erfahrungen vorweisen können. Aber auch tiermedizinische Fachangestellte können wir für die Versorgung unserer Tiere in unserer Praxis und in der Tierpflege gut einsetzen. Darüber hinaus freuen wir uns über neue Kolleg*innen für unser Team Handwerk. Bevorzugt stellen wir dort ausgebildete Handwerker*innen aus den Bereichen Elektrotechnik, Metallbau oder Tischlerei ein, aber auch Gärtner*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung suchen wir. Das Team unserer tierheimeigenen Praxis braucht auch weitere Verstärkung: Gerne stellen wir Tierärzt*innen mit Berufserfahrung ein.

Wir offerieren unseren Arbeitnehmer*innen neben dem sinnhaften und sicheren Arbeitsplatz auch noch die Möglichkeit, sich intern weiterzuentwickeln. Interne Karrieren sind bei uns immer möglich und sind auch gewünscht. Wir bieten eine gute Bezahlung im NGO-Bereich an, sodass Menschen von dem Job als Tierpfleger*in auch in einer teuren Stadt wie Hamburg leben können.

Wie schafft es der HTV die Versorgung seiner Tiere zu gewährleisten, auch wenn Personal aufgrund von Krankheit und einzelnen Quarantäneanordnungen nun ausfallen sollte?

Unser Vorstand hat für den Einsatz von Hilfspersonal einen Etat von 100.000 Euro beschlossen. Diese Woche sind bei uns testweise bereits vier Personen einer Dienstleistungsfirma gestartet, um unsere Tierpfleger*innen bei Reinigungsarbeiten zu entlasten. Wir sind uns sicher, dass unsere Spender*innen sehr einverstanden damit sind, wenn mit ihrem Geld die Tierversorgung im Tierheim auch in Pandemie-Zeiten aufrechterhalten werden kann. Zum Glück sind wir finanziell sehr gut aufgestellt, sodass wir uns ohne Geldsorgen den Herausforderungen stellen können.