Tierversuche stoppen: Der Kampf geht weiter!

Alle Tiere brauchen Schutz: Unter den Demonstrierenden informierten auch unsere Tierheimleiterin Susanne David (2.v.l.) sowie unsere Vorstandsmitglieder Selina Härtel (3.v.l.) und Dr. Bettina Brockmüller (4.v.l.) vor Ort.Alle Tiere brauchen Schutz: Unter den Demonstrierenden informierten auch unsere Tierheimleiterin Susanne David (2.v.l.) sowie unsere Vorstandsmitglieder Selina Härtel (3.v.l.) und Dr. Bettina Brockmüller (4.v.l.) vor Ort.Air France fliegt noch immer Affen um die Welt, damit diese in Versuchslaboren elendig krepieren. Diese Tiertransporte müssen gestoppt werden! Dafür setzte der Hamburger Tierschutzverein (HTV) an der Seite von Ärzte gegen Tierversuche und vielen weiteren Aktiven am Hamburg Airport ein Zeichen. Unser Protest geht am 16. November 2019 bei der LPT-Groß-Demo weiter. Seien Sie dabei!

Im Rahmen der Mahnwache protestieren mehr als 220 Menschen und sechs Hunde, darunter die HTV-Vorstandsmitglieder Selina Härtel und Dr. Bettina Brockmüller sowie weitere HTV-Mitarbeiter*innen und -Aktive, am Terminal 1 gegen die Todesflüge. Teils kranke oder schwangere Affen müssen eingepfercht in enge Kisten stundenlang ängstlich in Flugzeug-Frachträumen ausharren, um als „Versuchsobjekte“ in deutschen Laboren zu enden. Wir danken dem Organisator der Mahnwache, Ärzte gegen Tierversuche, sowie allen Teilnehmenden für ihren Einsatz vor Ort.

Hier finden Sie die Fotos zur Mahnwache!

Groß-Demo am 16. November: Ihre Hilfe zählt!

Zumindest im LPT in Mienenbüttel hat das Leid der Affen bald ein Ende – das Todeslabor wird Ende Februar 2020 schließen – jedoch geht die Folter von empfindsamen Geschöpfen bundesweit und global weiter. 2017 wurden allein in Deutschland offiziell mehr als 2,8 Mio. Hunde, Katzen, Affen, Kaninchen, Mäuse, Ratten, Vögel, Fische und weitere Tiere im Namen der Wissenschaft zu Tode gequält. Und auch an den weiteren LPT-Standorten in Neugraben und Löhndorf im Kreis Plön wird der „normale Betrieb“ fortgesetzt. Die Schließung in Mienenbüttel ist ein erster Schritt, doch angesichts des systematischen Betrugs und der massiven Tierquälerei durch das LPT müssen nun auch die anderen Standorte ins Visier genommen und geschlossen werden. Demonstrieren Sie mit uns am 16. November 2019, um auch die weiteren LPT-Niederlassungen als Sinnbild für alle Folterlabore zu stoppen. Unser Ziel ist klar: Wir wollen an der Seite von SOKO Tierschutz und weiteren Partnerorganisationen alle Tiere befreien, die unter dem kranken System der Tierversuche eingesperrt dahinsiechen müssen.

Informieren Sie auch alle Menschen in Ihrem Umfeld über die 2. Groß-Demo am 16. November 2019 von 14 bis 18 Uhr, Treffpunkt ist der Heidi-Kabel-Platz (Hauptbahnhof Nord). Und schließen Sie sich uns gern in unserer grünen HTV-Kleidung an, damit wir zusammen ein sichtbares Zeichen setzen. Bei uns im Tierheim sowie beim Start der Demo können HTV-Jacken und -Hoodies erworben werden.

Für die Groß-Demo am 16. November 2019 suchen wir noch:

  • Ordner*innen
  • Bannerträger*innen

Zögern Sie nicht, sich einzubringen oder uns bei Fragen zu kontaktieren. Unsere Mitarbeiterin Dina Keidel freut sich sehr auf Ihre Unterstützung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter der 040 / 21 11 06-64.